11. Umgang mit Emotionen, Wut, Schmerz und emotionales Comittment

Egal, ob es um die Verfolgung der Lebensziele oder um einfache Tasks geht – es gilt dabei immer: Je stärker die Emotion, desto wahrscheinlicher wird das Ganze auch umgesetzt.

So können wir als förderliche Emotionen (sofern im sinnvollen Rahmen und nicht durch Glaubenssätze belastet) auch ein emotionales Commitment einsetzen: Zum Beispiel könnte in einem Team-Meeting jeder den Auftrag bekommen sich selbst für ein persönliches Monatsziel zu commiten, dass maximal auf die Unternehmensziele einzahlt.

Nun kann jeweils der linke und rechte Nachbar die Wertigkeit des Ziels kontrollieren. Und jetzt kommt der Clou: Nur wer sein Ziel am Ende des Monats auch tatsächlich erreicht darf z.B. mit auf Teamevent nach Mallorca!

Sofort wird deutlich welche Power diese Emotion hat – denn keiner möchte sich die Blöße geben daheim zu bleiben.

Im Rahmen der Selbstorganisation gilt es in erster Linie mit positiven Emotionen zu arbeiten (z.B. beim Storytelling oder bei der Unternehmensvision) – dennoch ist in einigen Fällen ein emotionales Commitment überaus sinnvoll – zum Beispiel wenn Vereinbarungen regelmäßig nicht erfüllt werden.

Gehen wir noch einen Schritt weiter und gucken uns die Bedeutung von Wut und Schmerz etwas genauer an:

Geprägt von unseren Glaubenssätzen (es ist ungesund sich aufzuregen, etc.) versuchen die meisten Menschen Gefühle wie Wut und Schmerz zu unterdrücken oder zu ignorieren – das Problem dabei:

Wir verlernen Wut und Schmerz bewusst wahrzunehmen, was langfristig Frust und in einigen Fällen einen Burnout zur Folge hat! Nur wenn wir Wut (als einziges aktives Gefühl) und Schmerz bewusst wahrnehmen und deren Ursache verstehen, erst dann können wir dagegen vorgehen!

Dazu gehen wir in unseren Hiwaii-Trainings intensiv auf das Thema „Achtsamkeit“ und „Reflektieren der Emotionen“ ein.

Auch hier gilt „Desto größer die Wut oder der Schmerz“, desto wahrscheinlicher werden wir langfristig eine Änderung erzielen. Natürlich können wir mit einem emotionalen Commitment die Emotion und somit auch die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich erhöhen.

Weiter geht es im nächsten Beitrag mit einem weiteren spannenden Thema: Von den besten lernen + Jeden Tag dazu lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.