20. Entscheiden im Konsent = Segen & Hölle

Im heutigen Beitrag kommen wir wohl zu einem der zentralsten Erfolgsfaktoren einer New Work Organisation – einen produktiven Umgang mit Entscheidungen im Konsent!

Auch wenn Konsent-Entscheidungen in vielen Prozessen (z.b. bei der Einstellung neuer Mitarbeiter, etc.) nach meinen Erfahrungswerten extrem gut funktionieren, gibt es neben den offensichtlichen Vorteilen (falsch angewendet) drei zentrale Probleme:

1. Konsent-Entscheidungen rufen (unnötiger Weise) Konflikte in unser Bewusstsein
2. Die Geschwindigkeit leidet, sofern „das Fragen um Erlaubnis“ zur Regel wird
3. Der Wohl wichtigste Punkt: Leadership stirbt aus!

Da die ersten beiden Punkte nahezu selbsterklärend sind und die Auswirkungen von Punkt 3 am schwersten wiegt, gucken wir uns dieses Problem nun etwas genauer an.

Immer wieder hatte ich es im New Work Umfeld erlebt, dass diejenigen Mitarbeiter, die Leadership übernehmen möchten und schnell etwas umsetzen möchten als „Egoisten“ angesehen werden!

Klar, denn viele New Workler sind ja gerade aufgrund egozentrischer Chefs in einer Selbstorganisation gelandet. Um es hier (und das mag vielleicht für viele schmerzhaft sein) auf den Punkt zu bringen: Wir brauchen „Leadership und Alphatiere“ nicht nur für die Moderation bei der Entscheidungsfindung, sondern vor allem auch außerhalb von Prozessen – natürlich ist hierbei eine gesunde Empathie notwendig.

Ich hatte es in mehreren Firmen erlebt, dass die eine einzige Assoziation „Leadership bedeutet Ego und Ego ist schlecht“ ausreichte, um Leadership auszulöschen und die komplette Firma lahm zu legen! Folgendes ist dabei passiert:

Dabei viel mir auch im Verhalten der Mitarbeiter immer wieder bewusst Konflikte vermieden wurden, da man eben nicht der egoistische Leader sein wollte, der gegen alle anderen ist. Und hier liegt der Knackpunkt – „Lieber nix tun, als streiten oder als Alpha angesehen zu werden!“.

Oft wiederholt, entwickelten Mitarbeiter regelrecht die Fähigkeit passiv zu sein und als bitterer Beigeschmack entwickelte sich ein gefährlicher Glaubenssatz: „Ich kann ja hier eh nix bewirken!“

Der Unterschied zwischen Leader und Leadership:
Leader und Leadership haben dabei 2 völlig unterschiedliche Bedeutungen. Während Leader mit einer „höhergestellten“ Person verknüpft wird, kann Leadership jeder übernehmen. Und in einer New Work Organisation ist es das A und O, dass jeder Mitarbeiter Leadership und Verantwortung übernimmt.

An dieser Stelle möchte ich auf mein Webinar und meine Trainings verweisen, wo wir im Detail auf dieses Problem und Lösungsansätze eingehen werden.

Im nächsten Beitrag werden wir einen der wichtigsten Erfolgsfaktoren (nicht nur für New Work) behandeln: Strategie – Ein zentraler Faktor mit vielen Glaubenssätzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.